Hilfeinseln auch für ältere Menschen

02/11/2015 Pressemitteilungen

„Der Vorschlag des Seniorenbeirats, analog zu den Hilfeinseln für Kinder, auch Hilfeinseln für ältere Menschen zu schaffen, ist eine sinnvolle Bereicherung für unsere Stadt“, teilt der sozialpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Amin Jebabli, mit.

 Seine Fraktion habe deshalb die Anregung des Seniorenbeirats aufgegriffen und gemeinsam mit ihren Koalitionspartnern einen entsprechenden Antrag in die kommende Stadtverordnetenversammlung eingebracht. Ziel ist es, durch die Schaffung gekennzeichneter Hilfeinseln für ältere Menschen, Anlaufstellen im öffentlichen Bereich zu schaffen, und damit deren Sicherheitsgefühl zu stärken. „Viele Menschen haben Hemmungen, fremde Menschen um Hilfe zu bitten,“ so Jebabli weiter, „ein sichtbares Hilfeangebot kann dazu beitragen, diese Scheu leichter zu überwinden und den Bewegungsradius älterer Menschen damit wieder zu erhöhen.“ Die Gründe für die Bedenken der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger seien vielfältig, stellt Jebabli fest. Sie reichen von einem ganz allgemein erhöhten Sicherheitsbedürfnis beim Bummeln durch die Stadt, bis hin zur konkreten Angst bei Bedarf keinen Platz zum Verschnaufen zu finden oder auch mal eine Toilette nutzen zu können.

Der Antrag zielt darauf ab zu prüfen, inwieweit die bereits bestehenden Hilfeinseln für Kinder, um das Angebot für Senioren evtl. erweitert werden kann, wie dies kenntlich gemacht werden soll und wo evtl. noch weitere Angebote geschaffen werden müssen. „In Hanau gibt es bereits 350 Hilfeinseln für Kinder in Geschäften und öffentlichen Einrichtungen“, informiert Jebabli. „Wir hoffen, dass diese Anlaufstellen auch für die Hanauer Seniorinnen und Senioren gewonnen werden können“. Damit wäre eine gute Grundlage geschaffen, dem höheren Sicherheitsbedürfnis von Seniorinnen und Senioren Rechnung zu tragen.

SPD Hanau SPD Hanau
×
Menü