SPD-Hanau trauert um Arnold Hofacker

Große Bestürzung hat die Nachricht über den plötzlichen Tod Arnold Hofackers bei den Mitgliedern der Hanauer SPD ausgelöst. Der Mittelbuchener Ortsvorsteher ist am heutigen 12. Juli völlig unerwartet verstorben. Er wurde 68 Jahre alt.

Mit Arnold Hofacker verlieren wir einen engagierten Menschen und Kommunalpolitiker, der sich in vielfältiger Weise für seinen Stadtteil und die dort lebenden Bürgerinnen und Bürger eingesetzt hat“, erinnert der Hanauer SPD Vorsitzende Thomas Straub an das Engagement des Verstorbenen. Hofacker, seit 1976 Mitglied der SPD und seither im Ortsverein aktiv, war nicht nur seit 2009 Ortsvorsteher in Mittelbuchen, er war auch in vielen Vereinen engagiert. Unvergessen sind die Sitzungen des Carnevalsvereins 1893, die er als Sitzungspräsident leitete. Die Nachbarschaftsinitiative Mittelbuchens hat er 2012 mitgegründet und sich dort in vielfältiger Weise eingebracht. „Er war ein Kommunalpolitiker zum Anfassen, immer ansprechbar und mit einem offenen Ohr für die Anliegen seiner Mitbürgerinnen und Mitbürger“, so Straub weiter.

2015 wurde Arnold Hofackers vielseitiges Engagement im Rahmen des Dorfbrunnenfestes von Oberbürgermeister Kaminsky mit dem Landesehrenbrief gewürdigt. „Das diesjährige Mittelbuchener Dorfbrunnenfest hat er noch am vergangenen Wochenende in gewohnt souveräner Weise eröffnet,“ erinnert die Vorsitzende der Hanauer SPD-Fraktion, Cornelia Gasche. „Viele Mittelbuchener haben am Wochenende noch ein Schwätzchen mit ihm gehalten. Er war ein Mensch, der immer „mittendrinn“ war. Jetzt haben wir in Arnold Hofacker einen über die Grenzen Mittelbuchens hinaus geachteten und beliebten Genossen, der sich auch über die Parteigrenzen hinweg große Achtung erworben hat, verloren“, so Gasche und Straub. Wir sind erschüttert und tief betroffen von der für uns alle unfassbaren Nachricht. „Wir trauern mit seiner Ehefrau und seiner Familie, der wir unser tiefempfundenes Mitgefühl aussprechen“.

SPD Hanau SPD Hanau
×
Menü