SPD Landtagskandidatin Jutta Straub zur Buslinie 566

 

Kompromiss zwischen Partnern ist zu begrüßen - Transparenz ist und bleibt wichtig

Aus aktuellen Anlass begrüßt die SPD Landtagskandidatin für Hanau Jutta Straub die Weiterentwicklung des Leistungsangebots der Buslinie 566. Hier gab es zum 24. Juni entsprechende Leistungskürzungen.

Straub, die auch gleichzeitig Kreistagsabgeordnete ist setzt sich für diese Lösung auch bei der KVG Main Kinzig und bei der LNO in Hanau ein, denn schließlich könne es eine Ausweitung des Fahrplans nur geben, wenn man alle Partner dies zusammen finanziell schultern. Dabei geht es vor allem um einen 15-Minuten Takt zwischen Montag und Freitag zwischen Großauheim und Großkrotzenburg sowie um die Weiterbindung nachgefragter Fahrten nach Kahl. Die bisherigen Schülerverkehre die auf der Linie 46 S während der Schulzeit verkehren waren sowieso aus den Veränderungen des Fahrplans ausgenommen.

Jetzt gilt es die Lösung rasch mit dem hessischen Schulbeginn umzusetzen und die Finanzierung zwischen den Partnern RMV, KVG, HSB sowie den bayrischen Nachbarn zu klären. „Wenn alle Partner mitgehen, dann steht das Konzept“, so Jutta Straub. Und natürlich ist es wichtig tatsächlich zu wissen wie das Angebot angenommen wird. Denn nur dann werden die Angebote von Dauer sein können. Das beste Mittel dafür kann nur sein: „Den Bus nutzen und damit zeigen, dass es einen echten Bedarf gibt“, so Straub abschließend.

 

SPD Hanau SPD Hanau
×
Menü