SPD legt zum Gedenken des 70. Jahrestages der Zerstörung Hanaus Kranz in der Martin-Luther Anlage nieder

Am 19. März jährt sich zum 70. Mal die Zerstörung der Hanauer Innenstadt. Aus diesem Anlass finden zahlreiche Gedenkveranstaltungen statt. Auch die Hanauer SPD greift eine alte Tradition wieder auf und wird am Donnerstag, den 19. März 2015 um 18:15 Uhr am Mahnmal gegen Unfreiheit, Diktatur und Krieg in der Martin-Luther-Anlage einen Kranz niederlegen.

„Das von Otto Craß geschaffene Mahnmal mit der Inschrift „Wo das Recht gebrochen wird, stirbt die Freiheit“ ist der richtige Ort, der Zerstörung Hanaus zu gedenken“ erklärt der Hanauer SPD-Vorsitzende Thomas Straub. Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Sigrid Kargl ergänzt: „Die Zerstörung Hanaus durch allierte Bomberverbände war die direkte Folge der Herrschaft des verbrecherischen nationalsozialistischen Terrorregimes. Aus diesem Grund darf nie wieder von deutschem Boden Krieg ausgehen“.

 

Die SPD-Fraktionsvorsitzende Cornelia Gasche betont, wie wichtig es sei, die Erinnerung an die Ursachen und Folgen des Zweiten Weltkrieges aufrecht zu erhalten. „Daher laden wir alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein, an der Kranzniederlegung teilzunehmen“.

SPD Hanau SPD Hanau
×
Menü