Vakante Schulleitungsstellen müssen schneller besetzt werden

SPD-Hanau begrüßt Aussetzung der Abordnung des stv. Schulleiters der Hola

„Als einen Teilerfolg“, bezeichnet die Vorsitzende der Hanauer SPD-Fraktion, Cornelia Gasche, die Meldung aus dem Hessischen Kultusministerium, dass die - für nach den Herbstferien geplante Abordnung - des stv. Schulleiters der Hola ins Kultusministerium ausgesetzt wird, bis die eigentliche Schulleiterstelle nachbesetzt ist.

Gasche drückt ihre Zufriedenheit - auch im Namen ihrer Fraktion - aus, dass zumindest diese Maßnahme durch ein breites Engagement der Schulgemeinde und der Hanauer Politik erreicht werden konnte. Die SPD-Fraktion hatte mit ihren Koalitionspartnern Grüne, BfH und FDP einen entsprechenden Dringlichkeitsantrag in die Stadtverordnetenversammlung eingebracht, der zu einem klaren parteiübergreifendem einstimmigem Votum gen Wiesbaden geführt hatte. „Das ist aber nur ein erster Schritt“, so Gasche. Sie erneuert nochmals die einstimmige Forderung der Stadtverordnetenversammlung, dass das Fachministerium, und die Landesregierung in Gänze, bei der Besetzung vakanter Stellen an den Schulen in Hanau, aber auch über Hanau hinaus, einen dringenden Handlungsbedarf hat und die eigenen Verfahren und Prozesse zwingend kritisch hinterfragen muss.

„Wenn Besetzungsverfahren nicht mehr abgeschlossen werden können, Konkurrentenklagen um sich greifen und Schulleiter*innen regelmäßig verpflichtet werden müssen, eine weitere Schule „nebenbei“ zu führen, dann stimmt da etwas nicht“, so Gasche im Klartext. Dass das gleiche Kultusministerium dann durch eine Abordnung ins eigene Haus noch bewusst in Kauf nehme, dass unterbesetzte Schulleitungsteams weiter geschwächt werden, sei schon nahezu unseriös, kritisiert Gasche. Niemand in Hanau missgönne dem stv. Schulleiter der Hola einen guten beruflichen Entwicklungsweg, so Gasche. Sein kurzfristig angekündigter Abzug  wäre für die Schulgemeinde aber eine massive und nicht zumutbare Schwächung gewesen und dies in einer Zeit, in der alle Kräfte gebündelt werden müssten.  „Es mutet schon merkwürdig an, dass das Kultusministerium eigene Stellen im Wege der Abordnung besetzen will, die nachgeordneten Schulen bei ihren Besetzungsverfahren aber alleine gelassen werden und intransparente und unzumutbare Verfahrensdauern ertragen müssen.


„Nichts desto trotz“, so Gasche (SPD), „die Hola kann nun nochmals aufatmen. Wir hoffen umso mehr, dass das jetzt angekündigte baldige Besetzungsverfahren für die Schulleitungsstelle zeitnah mit Erfolg abgeschlossen werden kann.  Dann erwarten wir jedoch auch, dass rasch auch die nächsten Schritte eingeleitet werden. Eine anzunehmende Vakanz in der Stellvertretung sei dann natürlich auch schnellstens zu besetzen,“ so die SPD-Fraktionschefin. „Die Vakanzen in Hanaus sind aber auch dann noch nicht behoben, mahnt sie. „Der grundsätzliche Handlungsbedarf der Hessischen Landesregierung ist groß. Wir haben – durch den gemeinsamen Einsatz mit der Schulgemeinde - ein Etappenziel erreicht, es ist aber eben auch nur eine Etappe“, so Gasche in ihrer Reaktion auf die Erklärungen dieser Woche aus dem Hessischen Kultusministerium.

SPD Hanau SPD Hanau
×
Menü